Erfa Foodservice‎ > ‎

Studie Robert Koch Institut

Aufruf zur freiwilligen Teilnahme an einer Studie in Kooperation mit dem Robert Koch Institut

Immer häufiger werden antibiotikaresistente Bakterien auf Lebensmitteln tierischer Herkunft nachgewiesen, dabei insbesondere auf Geflügelfleisch und hier auch in stärkerem Maße als auf Schweine- und Rindfleisch. Diese Erreger werden nicht nur bei Tieren, die für die Lebensmittelproduktion bestimmt sind, sondern auch exponierten Kontaktpersonen (Landwirte, Tierärzte, Schlachthofpersonal) nachgewiesen. Weil diese Bakterien mittlerweile so weit verbreitet sind und gegen viele Antibiotikagrupppen resistent sind, werden sie als Infektionserreger für den Menschen so gefährlich. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert daher einen interdisziplinär angelegten Forschungsverbund aus Human- und Veterinärmedizin sowie verschiedenen Naturwissenschaftlern, die gemeinsam die Übertragungswege dieser multiresistenten Infektionserreger zwischen Menschen und Tieren aufklären und Wege zur Unterbrechung der Infektketten aufzeigen sollen.

In einer bereits angelaufenen Studie soll geklärt werden, wie groß das Risiko des Erwerbs solcher Erreger für Berufsgruppen (Küchenpersonal, Fleischerfachverkäuferinnen) und Verbraucherinnen und Verbraucher ist, wenn diese mit Lebensmitteln tierischer Herkunft (insbesondere Rohfleischprodukte) in Berührung kommen.

Dazu sucht das Robert Koch Institut freiwillige Teilnehmer, die dieses Forschungsvorhaben unterstützen und mithelfen, einen Beitrag an der Entwicklung von Präventionsstrategien im Kampf gegen die Verbreitung multiresistenter Infektionserreger zwischen Mensch und Tier zu leisten.

Bitte melden Sie Ihre Interesse an:

info@foodservice-produktenwicklung.de

Wir werden Sie dann über weitere Details und Vorraussetzungen informieren.


ĉ
Michael Möhring,
13.06.2016, 11:33
ĉ
Michael Möhring,
13.06.2016, 11:33
Comments