Erfa Foodservice‎ > ‎Rückblicke‎ > ‎

ZLV Verpackungssymposium 2016


ZLV Verpackungssymposium 2016 in Kempten begeistert wieder über 200 Fachbesucher Über 200 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden besuchten am 15. und 16. September 2016 das ZLV Verpackungssymposium in Kempten im Allgäu. 

Die vom Zentrum für Lebensmittel- und Verpackungstechnologie (ZLV) organisierte Veranstaltung deckt alle Themen industriell hergestellter und verpackter Lebensmittel ab. 
Rund 40 Aussteller präsentierten in den großzügigen Räumlichkeiten der Hochschule Kempten ihre Innovationen und neuen Technologien und es gab viel Gelegenheit für individuelle Technikgespräche und Networking in angenehmer Campus-Atmosphäre. Die hoch aktuellen Fachvorträge, welche parallel zur Ausstellung an beiden Tagen stattfanden, boten viel Stoff für interdisziplinäre Netzwerk Gespräche. 

Den Auftakt der Vortragsreihe aus allen Technologiebereichen bildete in diesem Jahr Martin Fejk von der Tetra Pak GmbH & Co. KG mit seinem Appell „Konsequenter an den Bedürfnissen der Verbraucher orientieren“. Dr. Michael Schmidt, „Innovationschef“ der Hochland Gruppe erläuterte eindrucksvoll das Innovationsmanagement bei Hochland. Mitreißend und inspirierend präsentierte am Donnerstagabend der Präsident des Bundesverbandes Medien und Marketing, Prof. Dr. Gerald Lembke von der DHBW Mannheim, eine analytisch kritische Auseinandersetzung zum Thema „Management 4.0: Kommunikation und Führung im digitalen Zeitalter“. Vom Gewinner des diesjährigen „Innovationspreises der Deutschen Wirtschaft“ der Hydrogenious Technologies GmbH, zeigte Dr. Cornelius von der Heydt eindrucksvoll wie ein interdisziplinäres Nachhaltigkeitsprojekt zu einer nachhaltigen Zukunftstechnologie mit riesigem Potential entwickelt wurde. 

Im Rahmen des Verpackungssymposiums zeichnete das ZLV auch die beste Bachelor Arbeit aus dem Studiengang „Lebensmittel- und Verpackungstechnologie“ aus. Die Kriterien Innovationsgehalt, praktische Umsetzbarkeit, Relevanz für die Lebensmittel- und Verpackungsindustrie sowie (natürlich!) die Abschlussnote der Hochschule, sah die ZLV- Jury bei der Arbeit von Preisträgerin Serena Guth mit dem Thema: „Upscaling verschiedener Haftvermittler zur Optimierung einer Wiederverschlussfolie“ am besten erfüllt. Nach zwei spannenden und inspirierenden Tagen zogen sowohl die Besucher als auch die beiden Organisatoren Dipl.- Ing. Lothar Zapf und Prof. Dr. Markus Prem ein rundum positives Fazit. Alle blicken mit Vorfreude in Richtung des nächsten ZLV Verpackungssymposiums, welches am 21. und 22. September 2017 wieder an der Hochschule in Kempten stattfinden und sicherlich erneut ein attraktives Forum bieten wird. 
Comments