Erfa Foodservice‎ > ‎

Lebensmittel-Rückverfolgbarkeit

Es ist immer gut, wenn man von anderen lernen kann. 
Dies vor allem, wenn es um einfache und pragmatische Lösungen bzw. den einfachen Umgang mit komplexen Anforderungen und Auflagen geht. 
Aus diesem Grunde unterstützen wir die Studie / Befragung unter Leitung des BfR. 
Die Ergebnisse werden Ihnen - den Teilnehmern des Netzwerkes - zu gute kommen. 


Gute Praxis in der Lebensmittel-Rückverfolgbarkeit: 
Bei Ihnen läuft‘s rund? Erzählen Sie uns davon! 

Forschungsvorhaben 
Für ein Forschungsprojekt unter der Leitung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) sucht das IPM (Institut für Public Management ) kleine und mittlere Unternehmen, die funktionierende Rückverfolgungslösungen in ihrem Betrieb umgesetzt haben. 
Man möchten wissen und beschreiben, wie gute praktische Lösungen aussehen können – ob händisch, EDV-gestützt oder vollständig automatisiert. 

Gesuchte Interviewpartner 
• Geschäftsführung, Betriebsleitung und/oder QM-Management 
• von Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern 

Ziele der Befragung 
• Ermittlung von Lösungen zur (chargengenauen) Rückverfolgung in kleinen und mittleren Lebensmittelunternehmen (Hersteller, Verarbeiter, Händler und Transporteure) 
• Darstellung der Lösungen in einer Form, die Anregungen für andere Branchenvertreter bieten kann (anonym oder mit Namensnennung) 

Die Interviews werden bis Februar 2016 durchgeführt. 

Zeitbedarf 
• Telefonat ca. 1,5 Stunden (Erfassung der Lösung, Fragen zu Umsetzung, Zielfindung, Aufwand, ggf. Kosten) 
• ggf. kurzes Folgetelefonat oder E-Mail-Kontakt (Rückfragen, Ergänzungen) 
Gerne kommen die Kolleginnen des IPM auch in Ihr Unternehmen und besprechen die Lösung persönlich vor Ort. Sie richten sich hierbei gern nach Ihren Wünschen. 

Ergebnisdarstellung 
Die Ergebnisse werden in einer Broschüre dargestellt, die der (Fach-)Öffentlichkeit kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Den Teilnehmern unserer Praxis-Befragung werden die sie betreffenden Darstellungen vor Veröffentlichung vorgelegt. Es findet keine Veröffentlichung der Angaben ohne Kenntnis und die vorherige Zustimmung des teilnehmenden Betriebs statt. Je nach Wunsch des Unternehmens wird die Firma genannt oder verschwiegen. Nehmen Sie Kontakt über den Link zum IPM auf und zeigen Sie uns und dem IPM Ihre praxisbezogene Umsetzung. 

Es ist geplant, in einer Netzwerkveranstaltung die Lösungen aus der Praxis 
und die Erkenntnisse der Studie vorzustellen sowie mit den Beteiligten zu diskutieren.  


Ċ
Michael Möhring,
06.10.2015, 08:06
Comments